Meine Reisen

40 Jahre sind vergangen seit meiner ersten Bergtour. Es ist so viel geschehen. Während ich meine Reiseerinnerungen zusammenstellte, habe ich immer mehr Aufzeichnungen gefunden. Nach und nach erst wurde mir bewusst, wieviel ich bisher erlebt habe.

Es fing an mit einer Durchquerung im Zillertal im Sommer, später die erste Skitour in den Loferer Bergen, der Kilimanjaro, die Haute Route, der Mont Blanc und der Nevado Copa – 6188 m.

Nicht lange war ich von einer Bergtour zu Hause und es ergriff mich Unrast. Manchmal fragte ich mich nach dem Grund dieser inneren Unruhe, dieser Suche nach dem wohin, dem “dort kann ich bleiben, ich bin da”. Dieser Suche nach einem zu Hause, das weit weg war in den Bergen. Und dort auch nur für eine kurze Zeit. Auf einem prachtvollen Weg, einem Gipfel, wo man steht und nur schaut – über die Welt schaut. Da war ich für kurze Zeit zu Hause, dort wo ich sein wollte. Ich kenne alle Augenblicke wo ich es war. Ich konnte nie da bleiben. Und selbst wenn ich da bliebe, wäre es nicht immer wie in diesen kurzen Momenten.

Die Augenblicke, wo ich in den Bergen zu Hause war?

habicht

Der Anstieg zum Habicht, als wir aus dem Wolkenmeer in eine strahlende Landschaft traten. In der Bernina die Überschreitung der Bellavista-Gipfel. Der Sonnenaufgang am Gillman’s Point. Der Weg hinauf zur Augstenspitze über den oberen Schalausferner, dem sanften Stück vor der Scharte, dem “Tal des Schweigens”. Der Sonnenuntergang bei Tengpoche, dem schönsten Ort. Der Sonnenaufgang am Ulrichshorn oberhalb der Mischabel-Hütte. Das letzte Stück den Piz Palü hinauf, mitten im Himmel.

All das wäre nicht so wertvoll ohne die Freunde. Die Freunde aus der Gegend um Weißenhorn und der heimischen Skiabteilung. Als jedoch Ralf in einer Lawine sein Leben verlor und seine Freundin und ich einen Meter neben dem Abbruch standen, veränderte sich alles. Erst nach einigen Jahren fand ich wieder etwas Freude an Skitouren, aber es war nie mehr wie zuvor. Reisen begannen, nachdem mir in Neuseeland das Meer so sehr gefiel, nach Hawaii und anderen Zielen, die sich mit dem Meer verbanden.

Auf einmal fand ich mein damals weit entfernt vermutetes “zu Hause” gar nicht so weit entfernt: Die Renate lernte ich auf einer Reise nach China kennen. Und so kam ich zu meinem Zuhause in der Pfalz. Gar nicht mehr so weit entfernt.